Le Mans 2016

Rennstrecke Le Mans

Länge: 4,180m

Circuit des 24 Heures du Mans
72019 Le Mans Cedex 2
Telefon: +33 (0)2 43 40 24 02
Telefax: +33 (0)2 43 40 24 88

ERGEBNISSEGESAMTWERTUNG

Der vierte Titel ist perfekt!

Mit einer makellosen Leistung sicherte sich Jochen Hahn beim Saisonfinale der European Truck Racing Championship seinen vierten Einzeltitel. Die Basis dafür legte der Altensteiger bereits im ersten Qualifying. In der Superpole fuhr der Favorit auf den Gewinn des diesjährigen Championats die schnellste Rundenzeit, vor Norbert Kiss, René Reinert und Adam Lacko. Dem Einstieg nach Maß ließ Jochen einen souveränen Start/Ziel-Sieg folgen – es war der 99. Laufsieg in seiner Karriere. Adam Lacko hätte aufgrund des Punktestandes mindestens Zweiter werden müssen, um die Entscheidung noch einmal zu vertagen. Da der Tscheche aber „nur“ als Dritter ins Ziel kam, hatte Jochen einen uneinholbaren Vorsprung und ließ sich von seinem Team als neuer Champion feiern.



Im zweiten Rennen des Tages hatte der frisch gebackene Titelträger Glück. Denn der Lauf musste aufgrund mehrerer Unfälle drei Mal gestartet werden, ehe die verbliebenen Piloten ihre elf Runden abspulten. Anthony Janiec kam zwar als Erster über die Ziellinien, wurde aber hinterher disqualifiziert, da er nach Überzeugung der Rennkommissare einen der Unfälle verursacht hatte. Damit steht in der Ergebnisliste Steffi Halm ganz oben, gefolgt von ihrem Teamchef René Reinert und Jochen Hahn – ein weiterer schöner Erfolg für die vom Team Hahn gebauten Trucks und die Team-Champions des Jahres 2016.



Am Sonntagmorgen fand das Zeittraining auf feuchter Strecke statt. Diesmal behielt Lacko die Oberhand, vor Kiss und Jochen Hahn.

Norbert Kiss legte zwar beim Start zum vorletzten Championshiprace des Jahres einen furiosen Start hin und übernahm zunächst die Führung. Was dann passierte, schilderte Jochen nach dem Rennen im Kurzinterview auf dem Podium aus seiner Sicht: „Ich sah viel weißen Rauch und erkannte, dass Norbert ein größeres Problem hatte. Danke, dachte ich mir, und fuhr dann mein Rennen an der Spitze des Feldes zu Ende. Das sah aufgrund des großen Abstands auf die Verfolger leicht aus, eigentlich war es auch leicht, aber man muss sich trotzdem konzentrieren und das Rennen konzentriert zu Ende fahren. Dank des Vorsprungs konnte ich natürlich in den letzten Kurven ein wenig Show für die Besucher machen, dafür sind sie ja gekommen.“



Im letzten Wertungslauf der Saison setzten sich die beiden Damen im Starterfeld noch einmal erfolgreich in Szene. Ellen Lohr startete als Achte des vorangegangenen Rennens von der Pole und führte das dicht gepackte Feld bis zwei Runden vor Schluss an. Dann fand Steffi Halm doch noch eine Lücke und zog an der Konkurrentin vorbei. Die verteidigte den zweiten Platz gegen René Reinerts Attacken bis zum Schluss. Team-Champion René Reinert durfte somit die beiden Damen aufs Podium begleiten.



Das Ende einer erfolgreichen Saison verbinden Jochen und Diana Hahn mit einem Dank an alle Partner, Freunde und Sponsoren und sowie an das ganze Team: Ohne diese Unterstützung wären der vierte Titelgewinn und die tolle Teamleistung mit René Reinert und Steffi Halm als Dritte und Vierte in der Einzelwertung sowie der Triumph in der Teammeisterschaft nicht möglich gewesen.

Zurück